Tiempo libre ocio en El SalobreTurismo en Gran Canaria
 
Gran canaria Maspalomas El Salobre


Archäologischer Tourismus

Das archäologische Patrimonium der Kanarischen Inseln setzt, ohne Zweifel, unsere ältere kulturelle Erbschaft fest. In ihm werden passen sich die Materialelemente, die durch die Tätigkeit der menschlichen Gemeinschaften produziert werden, reflektiert, die in den Inseln lagen und ihren täglichen Notwendigkeiten an, die auf ihren Formen und Modellen der sociocultural Organisation basieren. Diese persönliche und unbewegliche Eigenschaft stellt auch ein wertvolles Vermächtnis dar, das den zukünftigen Erzeugungen übertragen und heterogen das außerdem wählen, zum unserer nationalen und fremden Besucher zu zeigen. Den archäologischen Ablagerungen des Abgrundes sind die Schlucht des Salobre, Schlucht des Hornillo, Gebirgsstrand der Sand, des Meloneras und des Punta Mujeres eingeschlossen.

Abgrund-El Salobre

Durch freeway GC-1, im vorhandenen Ausgang in Kilometer 53, zu ungefähr fünfhundert Metern dieses Durchschnitts, genau zu beiden Seitenrändern des Abgrundes des Salobre eins, nach dem weißen Gebirgsopfer, ist- ein Satz, der durch zwei natürliche Höhlen, die gleichen Geschenkwände des Schließens, sowie ihre gebildet wird, bildete waagerecht ausgerichteten Boden, mit einem ähnlichen tipology, die die gebürtigen Häuser anbieten.

In dieser Zone Sebastián Jiménez Sanchez befunden im Jahr 1943 einigem sind Necropolis, der nicht gegenwärtig, Grund gefunden worden, warum von der Vermutung ist, die durch die Funktionen von sorriba beeinflußt wurde, um Gegenden der Bearbeitung vorzubereiten.

Playa de Montaña La Arena

Nach dem alten Landstraße General des Südens, des C-812 und des Nehmens der Abweichung von der Masse, die bis den Strand Berg den Sand in Kilometer 62 nimmt, wird sie zu einem archäologischen Satz des Begräbnis- Buchstabens hineingekommen, der genau auf der gleichen Küste sitzt. Eins ist tumulus zwei des kreisförmigen, halbkreisförmigen Betriebes, der, obgleich nicht ihren zentralen Drehkopf konservieren Sie, offenbar durch die Steine gekennzeichnet werden, die ihn abgrenzen.

In seiner Gesamtheit ist man ein reicher Bereich in den archäologischen vestiges, weil bereits in Jahr 1943, Sebastián Jiménez Sanchez, es im Abgrund des Sandes entdeckte, einige Betriebe der kreuzförmigen Häuser. Zur einzelnen Gegenwart zu sprechen ist möglich, vom Vorhandensein des Restes einiger Strukturen, die diesen Häusern gehören konnten, obgleich sie sehr geändert werden.

Abgrund des Hornillo

Auf die Höhe von Kilometer 60 der allgemeinen Landstraße des Südc-812, in der Richtung in Richtung zur Küste, der linke Seitenrand des Abgrundes des kleinen Ofens, zu ungefähr drei hundert Metern der Küste, fand es auf Sebastián Jiménez Sanchez, 1943, eine Begräbnis- Höhle mit einigen menschlichen Schädeln, lange Kiefer, Rippen, Knochen, usw.; umgeben im Abschirmrahmen- oder Ansturmmattenstoff. Gegenwärtig wird er nichts von diesen Rest nicht gelassen und erscheint wie addierte Elemente, die Unterseiten der Wände, die nah die Höhle.

Las Meloneras

Die Abweichung nehmend, die die allgemeine Landstraße des Südens, C-812, in Kilometer 59 läßt, erscheint beide Seitenränder der Masse Schiene, die in Richtung zur Küste führt, Rest von den gebürtigen Aufbauten. Eins ist mindestens fünf Häuser der Canaries, im ungleichen Zustand der Erhaltung, sowie unterschiedliches tipology, sie werden verteilt in einen Abstand von 500 Metern ungefähr, offenbar ist seine trockenen Steinwände, sowie ihre innere Struktur erkennbar.

Punta Mujeres

Genau auf der gleichen Küste, auf wenig ist 450 Meter des Lichtes von Maspalomas, in der Richtung der Westen, die Einrichtung von Punta Mujeres. Wir waren mit einer großen Struktur der Art zu tumular, obgleich sein Zustand der Erhaltung und mangels seine archäologische Aushöhlung, es nicht seine exakte Natur analysieren darf. Es konnte großes tumulus, mit einem anderen Teilnehmer oder eine andere Art Struktur mit unterschiedlichem Zweck sein. Das Vorhandensein einer Reihe ausstoßender Belege, Nehmen, zum seines Buchstabens zu tumular anzuheben. Sein Betrieb ist fast kreisförmig, elliptisch und hat Äxte von 14 durch 17 Meter.

 

 

 
Reitertourismus | Radfahren des Berges | Bergwandern | Archäologischer Tourismus |   
Copyright © 2003 DJMA.